Förderstiftung Dierichs

Stiftung

Die Geschichte der Förderstiftung Dierichs

Gründung & Anerkennung

Im März 2014 rief Herr Rudolf Dierichs die Förderstiftung Dierichs ins Leben. Die Stiftung wurde durch Urkunde der Bezirksregierung Düsseldorf am 24.04.2014 zu Registernummer 21.13.-St. 1794 genehmigt.

Gemeinnützigkeit

Die Förderstiftung Dierichs verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. der Abgabenordnung.
Die Förderstiftung Dierichs ist gemäß Freistellungsbescheid des Finanzamtes Düsseldorf-Mettmann zu Steuernummer 147/5780/1312 (zuletzt) vom 04.02.2019 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Aufsicht und Kontrolle

Die Förderstiftung Dierichs unterliegt der Stiftungsaufsicht durch die Bezirksregierung Düsseldorf – Stiftungsbehörde. Die Einhaltung der Regeln des Gemeinnützigkeitsrechts unterliegt der Prüfung durch das Finanzamt Düsseldorf-Mettmann.

 

Der Zweck der Förderstiftung Dierichs ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet

  • der Erforschung neurodegenerativer Krankheiten, insbesondere der Parkinsonkrankheit, der Alzheimerkrankheit und sonstiger Formen demenzieller Erkrankungen und
  • der Erforschung und Weiterentwicklung von Narkoseverfahren und Narkosemitteln, zur Vermeidung von Narkoseschäden.

Der Stifter Rudolf Dierichs

Rudolf Dierichs wurde am 31.08.1928 auf Gut Groß Stöcken in Metzkausen, einem heutigen Stadtteil von Mettmann, geboren. Er war der jüngere der beiden Söhne der Eheleute Wilhelm Dierichs. Bereits seit Generationen war die Familie Dierichs als Landwirte im Raum Mettmann beheimatet. Spätestens als der Schicksalsschlag die Familie ereilte, dass der ältere Bruder Rudolf Dierichs, als Flieger im 2. Weltkrieg gefallen war, war klar, dass auch Rudolf Dierichs Landwirt werden würde. Er wurde Landwirt aus Leidenschaft.

Schon in jungen Jahren entwickelte er, unterstützt durch seinen Großvater, technische Verbesserungen für landwirtschaftliche Maschinen, die dann gleich im elterlichen Betrieb ihre Tauglichkeit beweisen konnten.

Am 02.10.1956 heiratet er Ingrid Dierichs, geborene von Daacke. Ingrid Dierichs wurde am 10.10.1932 auf dem landwirtschaftlichen Gut Carlshöhe in der Gemeinde Carlshöhe, die heute zur Stadt Schwerin gehört, als Tochter der Eheleute Hans-Henning von Daacke geboren und wuchs mit zwei Schwestern und einem Bruder auf. Nach dem 2. Weltkrieg fand sie im Raum Mettmann eine neue Heimat. Sie arbeitete im Haushalt eines landwirtschaftlichen Betriebes, wo sich das Ehepaar Dierichs kennenlernte. Die Eheleute Dierichs haben zwei Söhne.

Anfang der 1960er Jahre trat die Gemeinde mit einem neuen städtebaulichen Konzept an die Familie Dierichs heran. Einige stadtnah gelegene landwirtschaftliche Flächen sollten zu Bauland umgewandelt werden. Um die Wohnungsnot der Nachkriegszeit zu lindern, sollte dort in der Hauptsache Wohnbebauung entstehen. Nach dem althergebrachten Grundsatz, dass ein Landwirt sein Land nur einmal verkaufen, aber jedes Jahr wieder bestellen kann, entschied sich die Familie Dierichs gegen den Verkauf sondern ließ auf Teilen der Baulandflächen den Bau von Einfamilienhäusern auf Erbbaugrundstücken zu und auf den stadtnäheren, angrenzenden Flächen sollten im Wesentlichen im Rahmen und mit finanziellen Mitteln des sozialen Wohnungsbaues, in Eigenregie, eingebettet in eine weitläufige Grünanlage, hauptsächlich Mehrfamilienhäuser nebst diverser Garagenhöfe errichtet werden. Als es von Mitte bis Ende der 1960er Jahre an die Umsetzung dieser Neubebauung ging, übernahm, aufgrund seiner Affinität zu Technik und Bauen, Rudolf Dierichs mit den Baufachleuten die Bauplanung und Bauüberwachung. Ehefrau Ingrid Dierichs kam es zu die Geldflüsse bei diesem finanziellen Kraftakt im Auge zu behalten.

Anfang der 1970er Jahren übernahm Rudolf Dierichs den elterlichen Betrieb und führte diesen fort. Noch im hohen Alter traf man Rudolf Dierichs auf dem Feld am Steuer eines Schleppers an oder er frönte seinem leidenschaftlichen Hobby, der Jägerei.

In späten Jahren wurde bei Ingrid Dierichs eine neurodegenerative Erkrankung festgestellt. Weitere gesundheitliche Probleme, die auf eine operationsbedingte Narkose zurückgeführt wurden, kamen hinzu. Rudolf Dierichs machte es sich hierauf zur Aufgabe seine Ehefrau in den letzten Jahren bis zu ihrem Tode am 11.06.2015 zu Hause zu pflegen.

Seinen Wunsch eine gemeinnützige Stiftung zu gründen setzte Rudolf Dierichs, im Eindruck der Erfahrungen mit der Erkrankung seiner Ehefrau, im Jahr 2014 mit Errichtung der Förderstiftung Dierichs in die Tat um und brachte in diese das Gros der ehemals im sozialen Wohnungsbau errichteten Immobilien ein, um so über seinen und den Tod von Ingrid Dierichs hinaus einen Beitrag dazu zu leisten anderen Menschen und deren Angehörigen ein ähnliches Schicksal zu ersparen.

Rudolf Dierichs verstarb nach kurzer Krankheit am 21.03.2018.

 

Förderstiftung Dierichs

Projekte

Die Förderstiftung Dierichs plant für das Jahr 2019 erstmalig einen Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Erforschung neurodegenerativer Krankheiten, insbesondere der Parkinsonkrankheit, der Alzheimerkrankheit und sonstiger Formen demenzieller Erkrankungen zu vergeben.

Förderstiftung Dierichs

Spenden & Zustiftungen

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit der Förderstiftung Dierichs durch Spenden oder Zustiftungen unterstützen. So können wir künftig noch mehr für die Allgemeinheit tun.

„Spenden“ sind von der Förderstiftung Dierichs ausschließlich und zeitnah zur Erfüllung der Stiftungszwecke zu verwenden.

„Zustiftungen“ erfolgen, im Gegensatz dazu, in das Vermögen der Förderstiftung Dierichs. Ihr Geld wird von der Förderstiftung Dierichs angelegt und nicht angetastet. Nur die hieraus erwirtschafteten Erträge fließen Jahr für Jahr in die geförderten Projekte.

Zustiftungen sind auch als „Ihre“ neue Stiftung, mit einem von Ihnen ersonnenen Namen, unter dem Dach der Förderstiftung Dierichs möglich und werden von dieser (mit) verwaltet.

Es ist möglich, dass Sie Ihre Zuwendung auf einen oder mehrere, der in der Stiftungsatzung aufgeführten Stiftungszwecke beschränken. Auch ist möglich Ihre Spende – im Rahmen des Satzungszweckes – einer oder mehrerer konkreter Einzelförderprojekte bzw. Zuwendungsempfänger zukommen zu lassen. Sprechen Sie uns hier für weitere Informationen an.



Steuerliche Aspekte

Sie tun Gutes und können gleichzeitig durch attraktive Steuervorteile davon profitieren. Als Spender oder Zustifter erhalten Sie zur Vorlage beim Finanzamt eine Zuwendungsbescheinigung, um Ihre steuerlichen Vorteile in Anspruch nehmen zu können.

Die Förderstiftung Dierichs ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Bei Zuwendungen an die Förderstiftung Dierichs fallen daher weder Erbschaft- noch Schenkungsteuer an.

Spenden

Privatpersonen können Spenden an die Förderstiftung Dierichs jährlich bis zu 20 Prozent Ihrer Gesamteinkünfte als Sonderausgaben geltend machen. Dies mindert Ihre Steuerlast.
Bei Firmen oder Kapitalgesellschaften werden bis zu 4 Promille der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter als Sonderausgaben anerkannt.
Darüber hinausgehende Beträge können unbegrenzt auf Folgejahre übertragen werden.

Zustiftungen

Zustiftungen in das Vermögen der Förderstiftung Dierichs können bis zu eine Million Euro über zehn Jahre verteilt als Sonderausgaben abgesetzt werden.

Sprechen Sie uns an! Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen, auch in einem persönlichen Gespräch, zur Verfügung.

Unser Spendenkonto

Deutsche Bank Mettmann
IBAN: DE76 3307 0024 0345 4543 00
BIC: DEUTDEDWXXX

Wir übersenden Ihnen selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.
Hierfür möchten wir Sie aber bitten, uns ihre Adresse – z. B. im Verwendungszweck der Überweisung – zukommen zu lassen.

Wir danken für Ihre Unterstützung!

 

Ihre eigene Stiftung unter dem Dach der Förderstiftung Dierichs

Eine eigene Stiftung: Über Generationen hinweg Gutes tun.

Verwirklichen Sie Ihre eigenen Vorstellungen in Ihrer Stiftung.

Eine Stiftung zu Lebzeiten Gründen, erfüllt mit großer Freude. Mit dem von Ihnen eingebrachten Stiftungsvermögen helfen Sie, den von Ihnen bestimmten gemeinnützigen Zweck unmittelbar zu fördern. Ihr Vermögen trägt Früchte, über Generationen hinweg.

Mit überschaubarem bürokratischem Aufwand gründen Sie Ihre eigene Stiftung, die Ihre gemeinnützigen Ziele verwirklicht. Sie geben Ihrer Stiftung den Namen und eine Satzung. Sie bestimmen was, wo und wie gefördert werden soll.

Mit wenigen 1.000 Euro können Sie Ihre Stiftung zunächst „anstiften“, um sie im Laufe der Jahre, ganz nach Ihren Vorstellungen und Möglichkeiten und unter Optimierung Ihrer steuerlichen Belastungen zuzustiften. So können Sie Ihr Stiftungsvermögen selbst oder auch durch Zustiftungen von Freunden und Bekannten aufstocken, um ein Grundstockvermögen zu erzielen, dass am Ende ausreichend ist, den von Ihnen festgelegten Stiftungszweck aus den jährlich aus dem Vermögen generierten Erträgen dauerhaft zu erfüllen.

Um den mit der Stiftungsverwaltung verbundenen Kosten möglichst gering zu halten, kann Ihre Stiftung als gemeinnützige Treuhandstiftung errichtet und unter dem Dach der Förderstiftung Dierichs mit verwaltet werden. Dabei wird das Vermögen Ihrer Stiftung treuhänderisch und  separat von dem Stiftungsvermögen der Förderstiftung Dierichs gehalten. Ihr Stiftungsvermögen bleibt so auf Dauer mit Ihrem Namen verbunden.

Als zusätzlichen Anreiz über eine Stiftung Gutes zu tun, fördert der Staat Ihr Engagement mit nicht unerheblichen Steuervorteilen. So können Sie Vermögen, dass Sie in Ihre eigene Stiftung einbringen, bis zu 1 Mio. Euro – auch aufgeteilt über bis zu zehn Jahren – steuerlich geltend machen. Wir stehen Ihnen gerne für den ersten Einstieg die Themen Errichtung einer Stiftung und steuerliche Behandlung zur Verfügung.

 

Förderstiftung Dierichs

Organisation und Struktur


Die Förderstiftung Dierichs wird durch deren Vorstand und das Kuratorium geführt.

Vorstand

Herr Dr. Stefan Weiss, Mettmann, Rechtsanwalt.

Dem Vorstand obliegt die Verwaltung des Vermögens der Stiftung und die Verwirklichung des Stiftungszweckes.
Die Förderstiftung Dierichs wird gemäß §§ 86 und 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand vertreten.

Geschäftsführung

Von der Möglichkeit einen Geschäftsführer zu bestellen wurde bisher kein Gebrauch gemacht.

 


Ordentliche Kuratoriumsmitglieder:

Vorsitzende
Frau Dipl. Ökonomin Antje Beutner, Mettmann
Steuerberaterin

Herr Dipl. Ökonom Rudolf Diepenbeck, Mettmann
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Herr Sebastian Meuser, Mettmann
Freier Sachverständiger für Schäden an Gebäuden sowie die Bewertung von Grundstücken

Den ordentlichen Kuratoriumsmitgliedern obliegt u. a.:

  • Die Überwachung der Beachtung des Stifterwillens durch den Vorstand als unabhängiges Kontrollorgan,
  • die Beratung des Vorstandes,
  • die Abberufung des Vorstands aus wichtigem Grund.

Medizinische Kuratoriumsmitglieder:

Stellvertretender Vorsitzender
Herr Dr. med. Martin Haupt, Düsseldorf

Herr Prof. Dr. med. Hans-Joachim Freund, Ratingen

Den medizinischen Kuratoriumsmitgliedern obliegt u. a.:

  • Die Beschlussfassung über förderungswürdige Projekte bzw. konkrete Begünstigte der im Rahmen der Zweckerfüllung auszuschüttenden Mittel.

 

Förderstiftung Dierichs

Kontakt

© Förderstiftung Dierichs 2019 · Impressum · Datenschutz